Edipsos, Evia

Der Geruch von faulen Eiern, zuverlässiges Indiz dafür, dass Gesundheit sprudelt. Edipsos -im Norden Euböas- ist seit der Antike für seine warmen und heißen Schwefelquellen bekannt. Einige Berühmtheiten wie die Callas, Onassis oder Churchill haben hier schon die maladen oder auch nur müden Knochen ins Meer gehalten. Heute parken Busse mit kroatischen und serbischen Kennzeichen […]

Before the Rain – Beach Bar Riviera in Nea Michaniona

Nochmal der Strand in der Nähe unseres Hauses. Es gibt sogar eine Strandbar dort, mit dem zweifelhaften Namen  „Riviera“. Manchmal, wenn ich spätabends im Bett liege, weht der Wind Musikfetzen von dort über die Felder zu mir rüber. Jedesmal denke ich dann, dass ich mich anziehen sollte,  um dort hinzufahren. Um ein Bier dort zu […]

Anastasia and Gavriela

Der letzte Beitrag über Athen, geschrieben in Zagreb. Ein Danke für Anastasia, die Choreographin, und Gavriela, die Tänzerin. Die beide großzügig genug waren, dass ich sie und ihre Tanzproduktion begleiten konnte während meines einmonatigen Aufenthaltes in Athen. Von denen ich einiges über die Stadt und ihr Leben in dieser Stadt erfahren habe. Und die mir […]

Daily Walk

Zwei Tage bin ich nun in Zagreb – und will noch einen Beitrag zu Athen machen. Aber welche aus den Unmengen an Fotografien aussuchen? Gerade wenn es der letzte Eintrag zur Stadt sein soll? Okay, einer wird noch folgen, aber der ist dann ganz eigener Art. Jedenfalls, heute morgen fiel mir ein, meinen täglichen Weg […]

Megaron Rehearsal Dance Studio

Das Megaron Konzerthaus Athen. Irgendwo im Inneren des uncharmanten Gebäudes: einer von vielen Proberäumen für Musiker. Und seit kurzem auch: einer der beiden Proberäume für Gavriela und Anastasia. Er ist Teil eines staatlichen Förderprogramms für Tänzer, die sich darum bewerben müssen, hier proben zu dürfen. Kein Fenster, keine frische Luft, Neonlampenlicht von oben, hartes Parkett […]

Modern Gods

Thissio Metro Station. Der goldene Lorbeerkranz auf seinem Kopf fällt mir sofort auf. Ich gehe zu ihm hin. Ob ich ihn fotografieren darf? Keine Überraschung in seinem Gesicht, keine Warum-Frage, bloß der Hauch eines Schulterzuckens. Also fotografiere ich ihn, zu hastig natürlich, zu schnell, man will ja nicht aufdringlich sein (und ist es doch schon gewesen). […]