Vienna, 10th district (Favoriten) – Wien, 10. Bezirk (Favoriten)

Zum ersten Mal begegnete mir der Name ‚Favoriten‘ für Wiens 10. Bezirk in Karl Ove Knausgards Buch ‚Kämpfen‘. Darin reflektiert der Norweger über Hitlers Autobiografie ‚Mein Kampf‘. Knausgard, ein Meister der skrupulösen Innenschau bis hin zur facettenreichen Selbstzerfleischung, zeichnet Hitlers Abstieg von einem Möchtegern-Künstler zum verarmten arbeitslosen jungen Mann nach, der in der Kälte des Winters auf Wärmstuben angewiesen ist. Eine davon war im Wien des 10. Bezirks angesiedelt. Heute ist ‚Favoriten‘ ein aufgeräumt wirkender Stadtteil (alles andere wäre in Wien, dieser aus Kölner Perspektive so erstaunlich gut organisierten Stadt, auch eine ziemliche Überraschung). Trotzdem lässt einen die schiere Monumentalität der Wohnblöcke mit Genossenschaftswohnungen fantasieren, wie es im Wien Anfang des 20. Jahrhunderts wohl ausgesehen haben mag, als  Massenarbeitslosigkeit and Armut weite Teile der Stadt beherrschten. Natürlich hat auch in diesem Bezirk die Gentrifizierung schon begonnen. Vielleicht der schönste Beleg ist die Fotogalerie ‚‚Ostlicht“, die ich mittags in strahlendem Novemberlicht besuchte.

Pigeon English under the Pictures.

The first time I’ve heard about ‚Favoriten‘ (the name of Viennas 10th district) was during my reading of Karl Ove Knausgaards novel ‚My Struggle‘, in which the Norwegian author contemplates a lot about Hitler’s identically named autobiography. Knausgaard -a master of merciless introspection-  describes young Hitler’s decline from a wannabe young artist to an impoverished and rather lonely young man, not able to finance even a modest room. A man who has to flee to a warm room in winter time. One of the warm rooms he visited was situated in ‚Favoriten‘, and although it seems to be a very clean and well organized district nowadays, the huge blocks of cooperative houses make it easy to fantasize about the level of poverty reigning over Vienna in the first decades of the 20th century. Of course there is some gentrification going on in ‚Favoriten‘, as I experienced by visiting the beautiful photo gallery called ‚Ostlicht‚.